Elternverein Mullewapp e.V.
Krippe für Kinder von 1 bis 3 Jahren im Bremer Viertel

Unser Alltag

Ab 7:30 Uhr beginnt die Betreuungszeit mit Freispiel im Gruppenraum. Spiele und Bauklötze, Puppenwagen und die kleine Küche warten schon auf die Kinder. Die Erzieherinnen begrüßen die Kleinen und geben ihnen auf dem Schoß oder im Spiel Zeit anzukommen.

Bis 8:30 Uhr treffen dann alle Kinder ein und unser gemeinsamer Tag beginnt mit dem Morgenkreis. Auf dem Boden sitzend, singen und begrüßen sich alle: Wer ist heute da? Wer fehlt? Was machen wir heute?

Um 8:45 gibt es Frühstück mit mitgebrachten Broten und einen Obstteller bzw. freitags das leckere Brötchen-frühstück. Im Anschluss werden die Kinder gewickelt.

Ab 9:35 Uhr geht’s auf zum Spielen. Ob im Garten oder mit dem Bollerwagen zur Bewegungsstunde, Basteln und Singen zu den Jahreszeiten oder Puzzeln und Lesen – alle haben viel Spaß.

Gegen 11:30 Uhr essen wir das von den Eltern gekochte Mittagessen. Danach geht es gewaschen und mit geputzten Zähnen frisch gewickelt in den Schlafraum.

Ab 12:30 Uhr ist Mittagsschlaf in unserem ruhigen, kuscheligen Schlafraum. Dort hat jedes Kind seinen Platz auf seiner kleinen Matratze – mit Decke oder Schlafsack, Kuscheltier oder Schnulli. Nach dem Mittagsschlaf essen die Kinder Obst und können noch spielen.

Bis 14:45 Uhr werden die Kleinen in der Mullewapp abgeholt. So bleibt noch Zeit, sich bis 15 Uhr mit den Erzieherinnen über den Tag auszutauschen. Dank der Elternschlüssel kann auch noch etwas länger in den Räumen gespielt werden.


Unsere Woche

Immer dienstags geht es mit dem Bollerwagen zu Bewegungsstunde in die Goethestraße. In dem kleinen Turnraum können die Kinder auch im Winter ordentlich rennen und toben. Unter Anleitung der Erzieherinnen haben alle die Möglichkeit, ihre Bewegungen bewusst wahrzunehmen und sich auszuprobieren: krabbeln, rennen, hüpfen, stampfen oder springen. Zu Lieblingsliedern wie „ So ist gerade, so ist schief“ oder „Eins, zwei, drei im Sauseschritt“ können alle richtig aus sich heraus gehen.

Mittwochs gibt es Müsli-Frühstück, sobald alle gut selbstständig essen können

Immer freitags gibt es Brötchenfrühstück. Die mitgebrachten Brötchen werden am Tisch geschmiert und die Kinder haben die Möglichkeit, den Belag selbst auszusuchen und Neues zu probieren. Am leckersten sind meist die selbstgemachten Marmeladen von Opa und Oma!

Auch freitags bekommen wir Besuch für die Musikstunde. Eine Musikpädagogin kommt in die Mullewapp. Sie singt mit den Kindern, lässt sie Instrumente ausprobieren und macht Bewegungsspiele mit ihnen. Die Musik hilft den Kleinen, ihre Wahrnehmungen einzuordnen und zu verstehen. Diese grundlegende Musikpraxis fördert die Persönlichkeiten der Kinder und verbindet Motorik, Gefühle, Gehör und soziale Interaktion. Außerdem macht es viel Spaß!


Unser Jahr

Die ersten Monate nach den Sommerferien sind geprägt von der individuellen Eingewöhnung der neuen Kinder sowie der Umstellung für die nun großen Kinder.

Im November gehen wir alle gemeinsam Laterne laufen. In der Mullewapp wurden gemeinsam Laternen gebastelt und schon ein paar Proberunden gedreht. Am großen Tag treffen wir uns am späten Nachmittag am Robinsönchen und gehen mit unseren Laternen – und unsere Laternen mit uns.

Im Dezember feiern wir Adventszeit und der Nikolaus bringt jedes Jahr neue Geschenke für die Mullewapp. Wir Erzieherinnen, Eltern und Kinder treffen uns außerdem zu einer Weihnachtsfeier im Anschluss an die Betreuungszeit. Die Mullewapp ist dank der Basteleien der Kinder wunderschön geschmückt. Mitgebrachte Köstlichkeiten und gemeinsames Singen stimmen alle auf die Feiertage ein.

Im Februar feiern die Kinder Fasching. Wer möchte, kommt verkleidet in die Mullewapp und es gibt Musik zum Tanzen. Unsere Erzieherinnen kommen auch in Verkleidung und sorgen für gute Karnevals-Stimmung. Und mittags sind wir ein bisschen unvernünftig und essen Pommes.

Ab Mai beginnt das Projekt „Wir werden immer größer“. Die Krippengruppe besucht die Kinder auch zu Hause. Jedes Kind, bei dem es sich einrichten lässt, zeigt, wo es lebt. Es ist eine wertschätzende Erfahrung für die Kleinen, alle bei sich zu Hause zu haben – und das Spielzeug mit allen zu teilen.

Im Juni sind die Kinder richtig groß bei der Übernachtung in der Mullewapp. Das ist für die Eltern meist aufregender als für die Kinder – immerhin schlafen die Kleinen ja fünfmal die Woche ohnehin hier.

Im Juli treffen wir uns zum Sommerfest nochmal alle mit der ganzen Familie – am liebsten bei jemandem im Garten oder der Parzelle.

Außerdem kommt die Zahnputzfee in die Mullewapp und bürstet gemeinsam mit allen die kleinen Zähne. Alle Geburtstage werden natürlich auch in der Krippe gefeiert.